Gerichtsbarkeit

 

- Schultheiß wählt 12 Gerichtsleute

- Eid auf Hand des Obristen:  "Ohne Ansehen der Person jedermann Recht sprechen und das gefällte Urteil vollziehen"

-  Gerichtsschreiber dokumentiert den Prozess

-  Gerichtsweibel lässt Parteien an- und abtreten

-  1 Gulden Strafe für : Ins Wort fallen, zu  spät kommen, oder ohne Erlaubnis während der Verhandlung das Lager verlassen

-  keine Strafminderung bei Trunkenheit

 (bei geringen Strafen weniger Förmlichkeiten)

 

 

Malefizgericht (bei peinlichen Vergehen)

-Rechteck aus Bänken wir gebildet, Zuschauer bilden Kreis, Schultheiß und Schreiber sitzen oben am Tisch

 - Vorlesung des Artikelbriefs, Eide ablegen

 - Profoß und Angeklagte wählen Fürsprecher (wie Anwalt)

 - Vertreter des Profoß trägt Anklage und Strafantrag vor

 - Angeklagter bittet um Vertagung auf Folgetag um Zeugen zu finden

 (2 mal möglich, beim 3. Mal = schuldig, Fahne zusammengerollt, Spitze in Erde gesteckt)

 - Einigung auf Urteil

 Zu Schelmen ernannt: Beide vordersten Finger abgeschlagen und Verbot sich Landsknechten zu nähern

 

Recht der langen Spieße (Spießgasse)

 - Gasse wird gebildet, in die sich der Angeklagte begibt

 (wer ihn entkommen lässt wird selber getötet)

 - dreimaliges Auf- und Abgehen zur Verabschiedung

 - Fähnrich stellt Fahne dem Angeklagten entgegen-> Spieße senken sich

 - Profoß gibt drei Streiche auf rechte Achsel (im Namen des Vaters, des Sohnes und Geiligen Geistes)

 - Lauf durch die Gasse

 - 3 Salutschüsse über Leichname im Namen der heiligen Dreifaltigkeit

 

Todesarten

- Enthauptung

 - Strang am nächsten Baum

 - Vierteilung oder Räderung